Eisrettung mit den Experten vom DLRG

Im zweijährigen Rhythmus werden die Schüler der dritten und vierten Klassen auf eine besondere Art und Weise gefordert: Die DLRG (Deutsche Lebens-Rettung-Gesellschaft) Blaibach klärt die Kinder über das richtige Verhalten auf dem Eis in Theorie und Praxis auf. 

 

Wie helfe ich mir selbst?

 

Das oberste Gebot lautet:

Zugefrorene oder vereiste Gewässer können sehr gefährlich werden. Deshalb: Vorsicht beim Betreten der Eisfläche. Man muss sich vergewissern, dass das Eis dick genug und freigegeben ist!

Sollte es dennoch zu einem Einbruch in die Eisfläche kommen, hier die wichtigsten Hinweise:

Körpergewicht vorsichtig auf eine große Eisfläche verteilen. Versuchen, in Bauch- oder Rückenlage auf feste Eisschichten in Richtung Ufer zu bewegen. Ist das Ufer erreicht, sofort in einen beheizten Raum gehen, sich langsam aufwärmen und lauwarme alkoholfreie Getränke zu sich nehmen.

 

Wie rette ich einen Verunglückten?

Auch hier gilt als erster Grundsatz:

Gewicht verteilen.

Möglichst nicht ohne Hilfsmittel zur Einbruchstelle begeben. Wenn keine Hilfsmittel vorhanden sind, auf den Bauch legen und dem Verunglückten Äste oder Kleidung zureichen. Hilfsmittel sind Bretter, Leitern, Bohlen oder Schlitten. Mit langen Stangen oder Leinen kann auch mit Sicherheitsabstand zur Einbruchstelle dem Verunglückten geholfen werden. Bei mehreren Helfern sollte eine Kette gebildet werden.

 

Bei aller Vorsicht ist Eile geboten. Der Verunglückte ist sehr schnell abgekühlt, sodass er selbst nicht mehr mithelfen kann oder sogar bewusstlos wird. Nach der Rettung muss der Verunglückte sofort mit Hilfe von Decken oder trockener Kleidung langsam aufgewärmt und in einen beheizten Raum gebraacht werden. 
Notruf (112) absetzen nicht vergessen!